Wabe sucht neue Heimat für ihren Gartenbau

Noch hat die Gartenbauabteilung der Wabe ihren Platz an der Marienstraße. Foto: Barbara Zabka
Noch hat die Gartenbauabteilung der Wabe ihren Platz an der Marienstraße. Foto: Barbara Zabka

WAZ. Sie pflegen den Radweg am Rheinischen Esel und kümmern sich um das Außengelände der Hellwegschule. Sie erneuern oder montieren Sitzbänke und rücken dem Bärenklau an der Ruhr zu Leibe. Die Projektteilnehmer, die zur Gartenbauabteilung der Wabe (Wittener Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigungsförderung) gehören, sind also ständig im Stadtgebiet unterwegs.Trotzdem haben sie an der Marienstraße einen festen Standort mit Umkleide, Werkstatt und Lagerräumen. Den müssen sie nun verlassen, weil die Stadt dort eine Kita baut. Ein neues Zuhause ist noch nicht in Sicht.

WAZ-Bericht von Annette Kreikenbohm

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.