RN, 12.03.2012: Gastronomie zieht ins Zechenhaus

Viele Erinnerungsstücke an die Zeit des Kohlenbergbaus sind im Zechenhaus Herberbolz zu bewundern. Ab April kann man sich in dem kleinen Heimatmuseum auch kulinarisch verwöhnen lassen.  (Foto: Linka)Ruhr Nachrichten. Das Muttental mit seinem bergbauhistorischen Wanderpfad zieht immer mehr heimatinteressierte Spaziergänger an. Damit sie auch komfortabel verschnaufen können, zieht ab April die Wabe mit leckeren Angeboten ins Ausflugsgebiet.

Eine freudige Nachricht für alle Freunde des Muttentals: Das Zechenhaus Herberholz wird ab der neuen Saison gastronomisch bewirtschaftet.

In der Regie der Wabe (Wittener Arbeit und Beschäftigungs-Initiative) wird dort ein ähnliches Speisen-Angebot geboten wie am Schleusenwärterhaus in Herbede. An drei Tagen in der Woche, jeweils mittwochs, samstags und sonntags können sich müde Spaziergänger dort stärken.

Auf der Speisenkarte stehen Flammkuchen, Grilladen, Pommes und Kuchen sowie die begleitenden Getränke. Die erste Feuerprobe besteht das gastronomische Wabe-Team am 1. April beim Muttentalfest.

Bericht aus den Ruhr Nachrichten von Lisa Timm

  • Erstellt am .
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.